Marchesi di Barolo

Ein edles Familienweingut mit einer jahrhundertealten und ruhmreichen Geschichte in Langhe

Im Kreis der großen Erzeuger, die zum außerordentlichen Erfolg des prestigeträchtigen Barolo beigetragen haben, ist der Ehrenplatz sicherlich den Marchesi di Barolo vorbehalten. Ein Weingut, das sich einer jahrhundertealten Geschichte von über 150 Jahren beanspruchen kann und auch heute noch eine symbolische Marke in der riesigen piemontesischen Weinwelt darstellt. Die Weinkellerei befindet sich direkt in der Gemeinde Barolo, der einzigen der elf Produktionsgemeinden, die nicht auf einem Hügel liegt, sondern auf einer ebenen Fläche entwickelt ist.  In diesem sehr kleinen Dorf mit weniger als 700 Einwohnern steht das außergewöhnliche „Castello dei Marchesi“. Es handelt sich um einen jahrhundertealten Palast, der nicht nur fast ein Monument des Ortes ist, sondern auch das Symbol und die Genese des Barolo bildet. Und genau hier begann die Geschichte der Markgrafen. 

Es war das Jahr 1807, als Marquis Carlo Tancredi Falletti die französische Adlige Juliette Colbert Maulévrier, den Urenkel des Sonnenkönigs, heiratete. Juliette erkannte als erste das Potenzial des Nebbiolo, der in diesen Ländern angebaut wird, und bemerkte, wie die Verwendung von Holzfässern dem Wein Tiefe und Langlebigkeit verlieh. Als ihr Mann Ende des 19. Jahrhunderts in Abwesenheit von Erben starb, wurde das Gut zunächst von seiner Frau mit großem Mut geführt und dann von Pietro und Ernesto Abbona übernommen, zwei jungen Männern, die in den Kellern am Fuße des Schlosses arbeiteten. Hier treffen die Geschichten der Familien Falletti und Abbona zusammen, ein Schicksal, das in wenigen Jahren die Geschichte eines der berühmtesten und geschätztesten Weine unserer Halbinsel schreiben würde. Nach fünf Generationen wird das Weingut Marchesi di Barolo immer noch von der Familie Abbona geführt. Anna und Ernesto Jr. führen zusammen mit ihren Kindern die alten Familientraditionen weiter und versuchen, jedes Jahr Weine von hoher Qualität zu erzeugen, Zeugen einer edlen Vergangenheit und Interpreten einer Produktionsphilosophie, die der Moderne nicht die Türen verschließt. Tatsächlich hat die neue Familie das Weingut zur Innovation geführt und den Weg zu neuen ausländischen Märkten geöffnet, ohne jemals die alte Geschichte der Vergangenheit aufzugeben.

Die Weinkellerei Marchesi di Barolo erstreckt sich über 200 Hektar und besitzt Grundstücke nicht nur in den Langhe, sondern auch im Roero und im Monferrato. Eine lange Erfahrung und ein historisches Rezept haben die Familie dazu veranlasst, sich auf einheimische Rebsorten, insbesondere Nebbiolo, zu konzentrieren und auf verschiedenen Böden aus Mergel, Lehm, Tuff, Sand und Sandstein anzubauen. Das milde Mikroklima, das durch den Schutz der Alpen im Nordwesten und des Apennins im Süden geschaffen wurde, hat dann dazu beigetragen, dieses Gebiet zu einem der geeignetsten der Welt zu machen. Ziel der Marchesi di Barolo ist es, einzigartige Weine von hoher Qualität zu schaffen, die die Vielfalt der Terroirs interpretieren und die Eigenschaften des Jahrgangs, des Gebiets und der Trauben repräsentieren. Die Produktion zählt mehr als 1 Million Flaschen verschiedener Weinarten: neben dem berühmten Barolo im traditionellen und modernen Stil werden Barbaresco und Barbera, Grignolino, Roero Arneis, Moscato d'Asti, Dolcetto und Gavi hergestellt.  Eine legendäre Geschichte, die bis heute die Langhe erleuchtet!

Info

Gründungsjahr
1861
Rebfläche (ha)
201
Jahresproduktion
1.500.000 bt
Önologe
Flavio Fenocchio
Adresse
Marchesi di Barolo, Via Roma, 1 - 12060 Barolo (CN)
Die Weine von Marchesi di Barolo